Strecke 11 km Rundweg
Höhenmeter 610 m
Dauer 5 Stunden
Schwierigkeit mittel
Startpunkt Parkplatz am Olympiastadion in Garmisch-Partenkirchen
Datum 16.06.2021, 11:15 Uhr

Heute wollen wir die Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen erkunden und dies mit einer schönen Tageswanderung verbinden. Wir parken auf dem großen Parkplatz am Olympiastadion, hier sind die Gebühren mit 2,50€ relativ gering, allerdings benötigt man passendes Kleingeld. Wir gehen zuerst ins Stadion, die Skischanze ist beeindruckend steil und hoch. Dann geht es Richtung Partnachklamm immer entlang der Partnach.

  • SkisprungschanzeSkisprungschanze
  • Großer Parkplatz am StadionGroßer Parkplatz am Stadion
  • Partnach am WanderwegPartnach am Wanderweg
  • OlympiastadionOlympiastadion

Die Wanderung verläuft auf einer asphaltierten schmalen Straße, die für den normalen Verkehr gesperrt und nur für Anlieger frei ist. Leicht bergauf wandern wir ungefähr eine halbe Stunde lang, bis wir zum Eingang der Partnachklamm gelangen. An einem Häuschen kann man Tickets kaufen, allerdings haben wir unsere im Vorwege online besorgt und benötigen sie etwas später, um durch eine Drehtür mit Scanner zu gelangen. Dann geht es durch einen Tunnel in die Partnachklamm.

  • In der KlammIn der Klamm
  • EingangstunnelEingangstunnel
  • Wandern mit AussichtWandern mit Aussicht
  • Eingang zur PartnachklammEingang zur Partnachklamm

Die Tunnel und Wege unter den Felsvorsprüngen sind nicht besonders hoch, sodass große Menschen oft den Kopf einziehen müssen. Das Wasser ist hellblau und rauscht so laut, dass man sich kaum verständigen kann. Ab und zu tropft ein bisschen Wasser von oben herunter, aber wir werden nicht nass. Manchmal können wir oben einen schmalen Streifen Himmel sehen. Nach insgesamt drei Kilometern Wanderung verlassen wir die Partnachklamm und kommen wieder ins Freie.

  • Hinter der PartnachklammHinter der Partnachklamm
  • Blick nach obenBlick nach oben
  • Aufschäumendes WasserAufschäumendes Wasser
  • Schmale Wege mit FelsüberhangSchmale Wege mit Felsüberhang

Wir halten uns rechts Richtung Partnachalm. Hier geht es sehr steil bergauf, im Wald ist es aber schön schattig und angenehm kühl. Kurz vor der Partnachalm biegen wir wieder nach rechts ab, denn wir wollen nicht zur Alm, sondern zur Eisernen Brücke. Jetzt geht es wieder bergab, zum Teil auch sehr steil.

  • Eiserne BrückeEiserne Brücke
  • Bergauf im WaldBergauf im Wald
  • AbstiegAbstieg
  • Schöne WieseSchöne Wiese

Die Eiserne Brücke nach knapp fünf Kilometern führt uns quer über die Partnachklamm, wo wir vorhin unten gelaufen sind. Hier wird deutlich, wie schmal die Klamm tatsächlich ist. Für uns geht es weiter Richtung Graseck, wo sich eine Hütte und der obere Endpunkt der Graseck-Seilbahn befinden. Wir gehen zwischen den Almwiesen weiter bis zum Wald, in dem es bis zum Eckbauer zwei Kilometer lang stetig bergauf geht.

  • Langer Anstieg im WaldLanger Anstieg im Wald
  • Blick in die PartnachklammBlick in die Partnachklamm
  • BergwieseBergwiese
  • Hinter der Eisernen BrückeHinter der Eisernen Brücke

Auf dem Eckbauer befindet sich ein großer Gasthof mit fantastischer Aussicht auf die Berge. Die Eckbauer-Bahn hat hier ihre Bergstation, und es gibt die Möglichkeit, die Toiletten gegen eine kleine Gebühr zu benutzen.

  • Berggasthof EckbauerBerggasthof Eckbauer
  • Aussicht am GasthofAussicht am Gasthof
  • Bergstation EckbauerbahnBergstation Eckbauerbahn
  • AlpenpanoramaAlpenpanorama

Wir wandern jetzt links den Berg hinunter, zunächst entlang der Trasse der Eckbauerbahn. Der Weg ist breit und teils asphaltiert, allerdings manchmal so steil, dass man fast abrutscht. Hier sind unsere Wanderstöcke eine große Hilfe. An der Strecke kurz vor dem Parkplatz in Garmisch-Partenkirchen gibt es eine Motocross-Strecke, eine Sommerrodelbahn sowie ein Freibad.

  • Motocross-StreckeMotocross-Strecke
  • Weg im WaldWeg im Wald
  • Wanderweg an der EckbauerbahnWanderweg an der Eckbauerbahn
  • BerghütteBerghütte

Es ist sehr zu empfehlen, die Partnachklamm in eine Rundwanderung zu integrieren. Unsere Routenführung war sehr abwechslungsreich mit tollen Aussichten in der gebirgigen Landschaft.