Strecke 8 km Rundweg
Höhenmeter 370 m
Dauer 3 - 3,5 Stunden
Schwierigkeit mittel
Startpunkt Park and Ride Parkplatz Bahnof Bad Urach
Datum 29.05.2021, 15:00 Uhr

Wir starten unsere Wanderung auf dem Hohenurachsteig am Bahnhof Bad Urach. Der Premiumwanderweg zählt zu den Grafensteigen, von denen es in und um Bad Urach insgesamt fünf gibt. Zuerst wandern wir im Wald, und es geht stetig bergauf.

  • Parkplatz am Bahnhof Bad UrachParkplatz am Bahnhof Bad Urach
  • Im Wald bergaufIm Wald bergauf
  • Streckenkarte HohenurachsteigStreckenkarte Hohenurachsteig
  • Der Weg am AnfangDer Weg am Anfang

Die Pfade sind sehr schmal und zugewuchert von Büschen und Bäumen – sehr romantisch wie wir finden. Offenbar ist dieser Grafensteig nicht so beliebt wie sein großer Bruder Wasserfallsteig und wird auch an diesem Samstag Nachmittag wenig frequentiert. Ab und zu wandern wir auch auf einem breiteren Weg.

  • Kleine BrückeKleine Brücke
  • Überwucherter WegÜberwucherter Weg
  • Breiter Weg im WaldBreiter Weg im Wald
  • Trockener WasserlaufTrockener Wasserlauf

Im Wald stehen riesige Felsen, die von unten imposant aussehen. Wir steigen weiter den Hang hinauf, nach und nach gibt es auch immer mehr Treppenstufen. Nach eineinhalb Kilometern sind wir oben angekommen, wo einige Bänke am Vorderen Hanner Felsen stehen.

  • Weg an Felsen vorbeiWeg an Felsen vorbei
  • Treppen im WaldTreppen im Wald
  • Bänke am Vorderen Hanner FelsenBänke am Vorderen Hanner Felsen
  • Große Felsen im WaldGroße Felsen im Wald

Auf dem Vorderen Hanner Felsen haben wir eine tolle Aussicht ins Tal: Bad Urach liegt uns zu Füßen. Ein paar hundert Meter weiter erreichen wir den Mittleren Hanner Felsen, von dem man ebenfalls auf Bad Urach hinunterschaut. Der Weg schlängelt sich nun relativ eben an der Kante entlang.

  • Weg am AlbtraufWeg am Albtrauf
  • Aussicht vom Vorderen Hanner FelsenAussicht vom Vorderen Hanner Felsen
  • Aussicht auf Bad UrachAussicht auf Bad Urach
  • Schutzhütte am Mittleren Hanner FelsenSchutzhütte am Mittleren Hanner Felsen

Der Hintere Hanner Felsen noch ein paar Minuten weiter bietet dann eine etwas andere Aussicht, nämlich auf die Ruine der Burg Hohenurach.

  • Burgruine HohenurachBurgruine Hohenurach
  • Hinterer Hanner FelsenHinterer Hanner Felsen
  • Bank am Hinteren Hanner FelsenBank am Hinteren Hanner Felsen
  • Aussicht nach linksAussicht nach links

Wir wandern im saftig grünen Wald, mal auf schmaleren Wegen, mal auf breiten Forstwegen. Wegen des Regens in den vergangenen Tagen und Wochen ist es teilweise sehr matschig. Nach vier Kilometern kommen wir auf eine Wiese mit vielen bunten Frühlingsblühern.

  • Breiter ForstwegBreiter Forstweg
  • Matschiger WegMatschiger Weg
  • FrühlingswieseFrühlingswiese
  • Idyllischer WaldpfadIdyllischer Waldpfad

Ein Stück führt der Hohenurachsteig auf der Wiese entlang, dann kommen wir zum Eppenzillfelsen, von dem aus wir links den Uracher Wasserfall und rechts die Burgruine sehen können.

  • Wandern auf der WieseWandern auf der Wiese
  • Aussicht auf den Weg im TalAussicht auf den Weg im Tal
  • Blick vom EppenzillfelsenBlick vom Eppenzillfelsen
  • Aussicht auf die BergeAussicht auf die Berge

Dann wandern wir wieder am Albtrauf im Wald entlang. Jetzt geht es bergab, teilweise sogar sehr steil.

  • Blick zurückBlick zurück
  • Beschilderung HohenurachsteigBeschilderung Hohenurachsteig
  • Interessanter Fels am WegInteressanter Fels am Weg
  • Der Weg bergabDer Weg bergab

Wir gelangen wieder auf einen der Hauptwege und kommen an einem Grillplatz mit der Kreuzhütte vorbei. Von hier aus geht es hinauf zur Burgruine Hohenurach. Steil geht es bergauf bis zur ehemaligen Burg.

  • Bei der KreuzhütteBei der Kreuzhütte
  • BurgturmBurgturm
  • Ruine von untenRuine von unten
  • Bergauf zur BurgruineBergauf zur Burgruine

Am ersten Burgtor gibt es ein paar alte Kammern, die man erforschen kann. Dahinter befindet sich eine großräumige Fläche, die mit Gras und einem großen Baum bewachsen ist. Zwei Sonnenliegen oder die halbhohe Burgmauer laden zum Hinsetzen ein. Wir gehen aber weiter durch eine weitere etwas höher gelegene Burgmauer. Eine Infotafel erzählt die Geschichte der Burg.

  • Äußeres BurgtorÄußeres Burgtor
  • Innere BurgmauerInnere Burgmauer
  • Informationstafel zu HohenurachInformationstafel zu Hohenurach
  • In einer KammerIn einer Kammer

Auch hinter dem Tunnel durch die Mauer gibt es eine große Fläche mit verschiedenen Gebäuderesten. Man kann hier auf die Burgmauer steigen oder zwischen den Gebäuden schlendern.

  • Zwischen MauerrestenZwischen Mauerresten
  • GebäuderesteGebäudereste
  • Innerer BurghofInnerer Burghof
  • Aussicht auf Bad UrachAussicht auf Bad Urach

Am höchsten Punkt der Burg angekommen, sehen wir den unteren Teil der Burg und den interessanten Runden Berg, der saftig grün leuchtet. Wir machen eine kleine Pause, ehe wir die letzten eineinhalb Kilometer in Angriff nehmen. Es geht jetzt die meiste Zeit bergab, bis wir zurück am Parkplatz sind.

  • Weg hinunterWeg hinunter
  • Pfad auf der WiesePfad auf der Wiese
  • Burg und Runder BergBurg und Runder Berg
  • Baum in der RuineBaum in der Ruine

Der Hohenurachsteig ist ein abwechslungsreicher kurzer Premiumwanderweg, der aber auf Grund der Höhenmeter nicht zu unterschätzen ist. Da man die meiste Zeit im Wald wandert, ist er auch für heißere und sonnige Tage sehr zu empfehlen.