Hinchinbrook Island Lookout

Auf dem Weg von Mission Beach nach Townsville halten wir an einem Aussichtspunkt am Bruce Highway an. Als wir aussteigen, kommen wir uns wie in der Sauna vor: Es ist heiß, die Sonne brennt und es riecht nach Eukalyptus. Wir gehen ein paar Meter vom Parkplatz bis zur Aussicht zur Hinchinbrook Island.

  • Hinchinbrook Island LookoutHinchinbrook Island Lookout

Big Crystal Creek

Wir haben uns überlegt, noch einen Abstecher zu den Crystal Creeks zu machen. Der Big Crystal Creek ist recht einfach mit dem Auto zu erreichen. Auf einem Sandweg sehen wir unser erstes Wallaby, doch es ist schneller weg, als wir gucken können. Im warmen Wasser des krokodilfreien Big Crystal Creek nehmen wir ein Bad.

  • Baden im Big Crystal CreekBaden im Big Crystal Creek
  • Big Crystal CreekBig Crystal Creek
  • Großer Fels am FlussGroßer Fels am Fluss
  • Über ein Felsplateau zum BadenÜber ein Felsplateau zum Baden

Rockslides Walking Track

Etwas weiter unternehmen wir noch eine kleine Wanderung auf dem Rockslides Walking Track, der uns entlang eines Wasserlaufes zu verschiedenen kleinen Wasserbecken und natürlichen Rutschen führt.

  • Klares Wasser mit FischenKlares Wasser mit Fischen
  • Steinrutschen am Rockslides Walking TrackSteinrutschen am Rockslides Walking Track

Little Crystal Creek

Dann kehren wir um und biegen zum Little Crystal Creek ab. Die Fahrt wird etwas abenteuerlicher, denn die Straße dorthin wird zunehmend schmaler und kurviger. Man kommt nur langsam voran. Wir fragen uns, wie man hier mit einem Wohnmobil zurechtkommt, sehen aber am Ende sogar einige kleinere auf dem Parkplatz stehen. Wir befinden uns jetzt mitten im Nirgendwo im Wald, es gibt kein Handynetz, man ist abgeschnitten von der Außenwelt. Wir gehen zu der kleinen idyllischen Brücke über den Little Crystal Creek, unter der man hindurchspazieren kann. Auch hier kann man im klaren Wasser baden. Unserer Meinung nach lohnt sich das Besichtigen des Little Crystal Creeks wegen der langen Anfahrt nicht.

  • Little Crystal CreekLittle Crystal Creek
  • Autobrücke über den Little Crystal CreekAutobrücke über den Little Crystal Creek

Wir fahren die abenteuerliche Straße bis zu unserer Hauptroute nach Townsville zurück, das wir am frühen Abend erreichen.

Magnetic Island

Am nächsten Morgen spazieren wir früh los an der Promenade entlang zum Hafen. Mit unserem online gebuchten Ticket (30 AUD pro Person hin und zurück, Stand 2018) fahren wir mit der Fähre nach Magnetic Island. Wir wollen Koalas sehen, die es dort geben soll. Nach der Fährfahrt steigen wir in Nelly Bay in einen Bus, mit dem man auf der Insel bequem an verschiedene Orte gelangen kann. Zwischen Arcadia und Horseshoe Bay steigen wir aus, um von dort eine Wanderung zu starten.

Strecke 4 km
Höhenmeter 100 m
Dauer 1 - 1,5 Stunden
Schwierigkeit leicht
Startpunkt Bushaltestelle Horseshoe Bay Rd at The Forts
Datum 28.10.2018, 11:40 Uhr

Auf einem Schild lesen wir, dass es hier giftige Schlangen geben soll, die unter den Felsen leben. Deshalb gehen wir vorsichtig und immer mitten auf dem Weg. Es ist sehr heiß und sonnig, die flachen Büsche und Bäume spenden keinen Schatten. Während wir bergauf wandern, halten wir in den Baumkronen immer Ausschau nach den kleinen pelzigen Koalas, die für Australien so typisch sind. Und tatsächlich sehen wir bald zwei Exemplare direkt am Wegesrand auf einem flachen Baum. Es scheint eine Mutter mit ihrem kleineren Jungen zu sein, die es sich auf einem Eukalyptus Baum gemütlich gemacht haben. Sie sind so nah, dass wir sie sogar anfassen könnten, aber das machen wir natürlich nicht, um die Tiere nicht zu stören. Wir halten genügend Abstand, damit sich die Koalas sicher fühlen können. Koalas kommen so weit im Norden Australiens eigentlich gar nicht vor. Sie wurden speziell auf Magnetic Island angesiedelt, damit sie dort friedlich leben können.

  • Koala-Mutter mit ihrem KleinenKoala-Mutter mit ihrem Kleinen
  • Koala hält AusschauKoala hält Ausschau
  • Promenade in TownsvillePromenade in Townsville

Wir wandern weiter und gelangen zum ersten Aussichtspunkt zur Küste. Entlang des Weges gibt es einige Überreste von Gebäuden und Stellungen, denn das Gebiet wurde früher einmal militärisch genutzt. Am Ende geht es über Stufen nach oben zu einem tollen Aussichtspunkt. Auf dem Rückweg zischt tatsächlich eine kleine sandfarbene Schlange vor unseren Schuhen entlang, die ein Wanderer vor uns aufgeschreckt hat.

  • Eine Bucht auf Magnetic IslandEine Bucht auf Magnetic Island
  • Aussicht auf die Küste auf Magnetic IslandAussicht auf die Küste auf Magnetic Island
  • Fernsicht beim WandernFernsicht beim Wandern
  • Aussicht auf Horseshoe BayAussicht auf Horseshoe Bay

Wieder zurück an der Straße entscheiden wir uns, zu Fuß zur Horseshoe Bay weiterzugehen, weil ein Bus in nächster Zeit nicht kommen wird. Geht es zuerst noch auf einem Wanderweg entlang, müssen wir das letzte Stück auf der Straße in Horseshoe Bay gehen. Bald schon erreichen wir einen traumhaften Strand mit tollem Meer. Wir baden hier, bis eine Haiwarnung ausgesprochen wird und wir das Wasser lieber verlassen. Im Schatten unter einer Palma machen wir mittags ein Picknick am Strand. Wir entdecken ganz oben in einer Kokospalme einen Kakadu, dem die großen Nüsse zu schmecken scheinen.

  • Kakadu in einer KokospalmeKakadu in einer Kokospalme
  • Sand von NahemSand von Nahem
  • Strand in der Horseshoe BayStrand in der Horseshoe Bay
  • Horseshoe BayHorseshoe Bay

Mit dem Bus geht es schließlich zurück nach Nelly Bay und dann mit der Fähre nach Townsville, wo wir gegen Abend zu unserem Hotel zurück spazieren. Wir sehen unzählige bunte Loris, die sich am Nektar der Palmen sattfressen. Überhaupt gibt es in Australien unfassbar viele interessante Vögel in unzähligen Farben, Größen und Formen.

  • Vögel kuscheln zu DrittVögel kuscheln zu Dritt
  • Bunter Sittich beim FutternBunter Sittich beim Futtern
  • Akrobatischer VogelAkrobatischer Vogel