Voller Tatendrang brechen wir nach zwei ganz entspannten Tagen Richtung Bellingen auf, 380 km wollen wir heute fahren.

Dorrigo Nationalpark

Auch wenn Bellingen unser Übernachtungsziel ist, so wollen wir noch ein Stück weiter landeinwärts zum Dorrigo Nationalpark. Dieser beherbergt einen der ältesten Wälder der Welt, der teils seit dem Gondwana Zeitalter bestehen soll. Unser erster Halt sind die Dangar Falls im Nationalpark. Zum ersten Mal während unserer gesamten Reise an der Ostküste Australiens müssen wir unsere Fleece-Jacken herausholen, denn hier in den Bergen ist es kühl. Man kann zum unterhalb der Dangar Falls gelegenen Becken spazieren, um den Wasserfall auch von unten zu bewundern.

  • Weg zu den Dangar FallsWeg zu den Dangar Falls
  • Dangar Falls von obenDangar Falls von oben
  • Dangar Falls im Dorrigo NationalparkDangar Falls im Dorrigo Nationalpark

Am Dorrigo Rainforest Centre gibt es einen Skywalk, von dem aus man eine tolle Aussicht auf die Umgebung und die Bäume von oben hat.

  • Skywalk am Dorrigo Rainforest CentreSkywalk am Dorrigo Rainforest Centre
  • Zwei RosakakadusZwei Rosakakadus
  • Aussicht am Ende des SkywalksAussicht am Ende des Skywalks
  • Rosakakadu im BaumRosakakadu im Baum

Durch den Urwald geht ein schöner Weg, der Wonga Walk.

Strecke 7 km
Höhenmeter 180 m
Dauer 2 Stunden
Schwierigkeit leicht
Startpunkt Parkplatz am Skywalk Dorrigo Nationalpark
Datum 08.11.2018, 16:00 Uhr

Wir wundern uns, dass die Wege in den Naturschutzgebieten in Australien oft asphaltiert sind. Tatsächlich hat das den Grund, dass man damit die Pflanzen- und Tierwelt schützen möchte. Wir gelangen an zwei Wasserfälle, die Tristania Falls und die Crystal Shower Falls. Hinter die Crystal Shower Falls führte einmal ein Weg, der aus Sicherheitsgründen aber gerade gesperrt ist. Trotzdem eine wunderschöne Wanderung.

  • Stahlbrücke auf dem Wonga WalkStahlbrücke auf dem Wonga Walk
  • Crystal Shower FallsCrystal Shower Falls
  • Asphaltierter Weg im RegenwaldAsphaltierter Weg im Regenwald
  • Tristania Falls im Dorrigo NationalparkTristania Falls im Dorrigo Nationalpark

Nambucca Heads

Am nächsten Tag machen wir uns morgens aus Bellingen auf den Weg und genießen beim Frühstück die Aussicht in Nambucca Heads am Rotary Lookout.

  • Beim Rotary Lookout in Nambucca HeadsBeim Rotary Lookout in Nambucca Heads

Worimi Nationalpark

Nach einem kurzen Spaziergang fahren wir weiter, unser Ziel ist das 540 km entfernte Newcastle. Unterwegs halten wir beim Worimi Nationalpark, der das Gegenteil zum gestrigen Urwald ist, nämlich eine große wüste Dünenlandschaft am Meer. Wir fahren nördlich von Newcastle nach Anna Bay ab, denn wir haben keinen Geländewagen mit Vierradantrieb, mit dem man auch den südlichen Teil des Worimi Nationalparkes besichtigen könnte. In Anna Bay läuft gerade ein Surf-Wettbewerb, dementsprechend ist viel los. Touranbieter bieten Fahrten in die etwas abseits gelegenen Dünen an, auf denen man auch Sandboarding machen kann. Wir verzichten auf eine solche Tour, uns kommt ein langer Spaziergang am Strand nach der Autofahrt gerade recht. Der breite, unendlich lang erscheinende Strand ist beeindruckend. Für unser Picknick finden wir etwas Schatten an einer Düne, allerdings ist es sehr windig.

  • Breiter Strand an den Dünen des Worimi NationalparksBreiter Strand an den Dünen des Worimi Nationalparks
  • Weite DünenlandschaftWeite Dünenlandschaft
  • Düne im Worimi NationalparkDüne im Worimi Nationalpark
  • Vögel spazieren an der WasserkanteVögel spazieren an der Wasserkante

Dann wandern wir schließlich in die Dünenlandschaft und halten nach den höchsten Dünen Ausschau. Auf den breiten Wegen müssen wir auf die Fahrzeuge achtgeben, die hier gelegentlich unterwegs sind. Wir klettern auf eine der Dünen, wo sich uns wieder eine andere Aussicht auf den Worimi Nationalpark bietet.

  • Steile SandwandSteile Sandwand
  • Auf einer großen SanddüneAuf einer großen Sanddüne
  • Manche Dünen sind bewachsenManche Dünen sind bewachsen
  • Steil bergab im Worimi NationalparkSteil bergab im Worimi Nationalpark

Entlang des Dünenparks fahren wir nach Newcastle, wo wir nach einem Spaziergang zum Nobbys Lightouse eine Nacht verbringen.