Flagstaff Hill - Aussichtspunkt

Am nächsten Morgen reisen wir von Townsville ab Richtung Airlie Beach und haben 280 km Fahrt vor uns. Unterwegs halten wir nur einmal an, um bei toller Aussicht auf das Meer und kleine Inselchen unser Mittag zu genießen. Wir fahren dafür in Bowen Richtung Küste ab und halten auf dem Flagstaff Hill. Hier ist ein großer Parkplatz, und es gab auch mal ein Restaurant und öffentliche Toiletten. Aber jetzt ist alles ziemlich verwaist (Stand 2018).

  • Aussicht vom Flagstaff Hill in BowenAussicht vom Flagstaff Hill in Bowen

Airlie Beach

Dann geht es direkt weiter bis nach Airlie Beach, wo wir am frühen Nachmittag ankommen. Beim Vorbeifahren erhaschen wir einen kurzen Blick auf ein unwirklich grünes Meer – die Fotos, die wir im Vorwege gesehen hatten, waren nicht nachkoloriert, das Meer sieht tatsächlich wie hingemalt aus. Der Anblick ist aber offenbar sehr vom Sonnenstand und dem Bewölkungsgrad abhängig, denn als wir später am Nachmittag wiederkommen, ist nichts mehr von der unwirklichen Farbe zu sehen.

Whitehaven Beach - Bootausflug

Für den folgenden Morgen haben wir uns einen Tagesausflug mit einem Schnellboot zu den Whitsunday Islands mit Whitehaven Beach mitten im Great Barrier Reef gebucht (159 AUD pro Person, Stand 2018). Wir machen uns auf den Weg zum Hafen, wo wir nach einer Einweisung und der Zuteilung von Ganzkörperbadeanzügen das Boot betreten dürfen. Auf das Schlauchboot mit festem Rumpf passen etwa 25 bis 30 Leute, und sobald wir den Hafenbereich von Airlie Beach verlassen haben, gibt der Kapitän Gas. Mit etwa 60 km/h rasen wir eine Stunde lang auf dem Meer entlang. Dazu gibt es laute Musik – nicht unser Fall, aber das nehmen wir in Kauf für ein tolles Erlebnis. Wir sind froh, als wir unseren ersten Stopp zum Schnorcheln einlegen. Die Whitsunday Islands sind Teil des tausende Kilometer langen Great Barrier Reefs. Wir halten in einer ruhigen Bucht und ziehen zum Schutz vor den stechenden Tentakeln während der Quallensaison unsere Ganzkörperbadeanzüge an. Der Sprung ins Wasser lässt uns spüren, dass wir schon deutlich weiter im Süden sind – das Wasser ist zwar noch angenehm, aber bei weitem nicht mehr so warm wie z. B. in Mission Beach. Wir sehen viele bunte Korallen und ein paar Fische, aber nicht besonders viele.

  • SchnorchelplatzSchnorchelplatz

Weiter geht es mit dem Boot, bis wir gegen Mittag schließlich den unglaublich weißen Strand Whitehaven Beach an der Ostküste der Insel Whitsunday Island erreichen. Hier steigen wir aus und gehen an den Strand. Wir spazieren ein bisschen hin und her und machen zahlreiche Fotos von dem türkisen Wasser und dem Strand, der hier aus besonderem Sand besteht. Er setzt sich zu annähernd 100 Prozent aus Silizium zusammen – deshalb die weiße Farbe. Beim Gehen auf dem Sand stellen wir fest, dass er quietschende Geräusche macht.

  • Whitehaven Beach auf Whitsunday IslandWhitehaven Beach auf Whitsunday Island
  • Weißer Sand trifft türkisblaues MeerWeißer Sand trifft türkisblaues Meer
  • Aussicht vom Whitehaven BeachAussicht vom Whitehaven Beach
  • Whitehaven BeachWhitehaven Beach

Dann steigen wir wieder ins Boot, und es geht noch ein Stück weiter, bis wir an einer Sandbank anhalten. Auch hier dürfen wir wieder aussteigen. Es ist so traumhaft schön, dass wir am liebsten Stunden verbracht hätten. Der Sand ist wegen seiner Reinheit besonders wertvoll, z. B. wurde er zum Bau des Hubble-Teleskops verwendet. Deshalb werden wir immer wieder darauf hingewiesen, nichts davon mitzunehmen, weil der Sand sonst irgend wann aufgebraucht wäre. Es drohen hohe Geldbußen.

  • Sandbank mit dem weißesten SandSandbank mit dem weißesten Sand
  • Auf dem MeerAuf dem Meer
  • Flaches klares Wasser an der SandbankFlaches klares Wasser an der Sandbank
  • Sandbank im türkisen WasserSandbank im türkisen Wasser

Leider drängt die Crew zur Eile – wir gehen an Land ein Stück bergauf zu einem atemberaubenden Aussichtspunkt. Von hier aus können wir die strahlend weiße Sandbank und das türkis-blaue Meer von oben bestaunen.

  • Weg zum AussichtspunktWeg zum Aussichtspunkt
  • Ausflugsboot in türkiser BuchtAusflugsboot in türkiser Bucht
  • Traumhafte AussichtTraumhafte Aussicht
  • Auf dem Weg zum AussichtspunktAuf dem Weg zum Aussichtspunkt

Dann geht es auch schon auf die andere Seite des Hügels zum Meer, wo uns das Boot wieder abholt. Es geht zurück nach Airlie Beach. In unserem Hotel wohnen zwischen den Gebäuden Kakadus, die hin und wieder auf die Balkone fliegen, um nach Nahrung Ausschau zu halten.

  • Kakadu stolziert auf unserem BalkonKakadu stolziert auf unserem Balkon
  • Kakadu in der HotelanlageKakadu in der Hotelanlage

Wir verbringen eine weitere Nacht in Airlie Beach, bevor es weitergeht.