Blue Mountains, Wentworth Falls

Heute führt unsere 250 km lange Strecke von Newcastle nach Katoomba in den Blue Mountains. In den Blue Mountains halten wir in Wentworth Falls auf dem gleichnamigen Parkplatz und starten eine kleine Wanderung.

Strecke 2,5 km
Höhenmeter 140 m
Dauer 1 - 1,5 Stunden
Schwierigkeit leicht - mittel
Startpunkt Wanderparkplatz Wentworth Falls
Datum 10.11.2018, 13:30 Uhr

Ein Rundweg führt uns zu den Wentworth Falls. Schon zu Beginn gibt es einige Treppen, der Weg ist aber sehr leicht zu begehen und zunächst noch breit. Immer wieder gibt es kleine Aussichtspunkte und einige Abzweige. Wir folgen dem Wentworth Falls Track, bis wir über ein paar Steine im Wasser über den oberen Teil des Wasserfalles gehen. Die Abbruchkante liegt ein paar Meter entfernt an unserer rechten Seite.

  • Steine über den FlussSteine über den Fluss
  • Treppenstufen auf dem Weg zu den Wentworth FallsTreppenstufen auf dem Weg zu den Wentworth Falls
  • Blue MountainsBlue Mountains
  • Abbruchkante vom WasserfallAbbruchkante vom Wasserfall

Ein Stück weiter wird der Weg schmal und führt direkt am Hang unter der Abbruchkante entlang. Es gibt hier Gitter und Handläufe aus Metall, sodass man auf dem schmalen Weg nicht fürchten muss, hinunterzufallen. Hin und wieder müssen wir uns bücken. Dann gelangen wir an ein Stück, das nur aus steilen, schmalen Metalltreppen besteht. Hier kehren wir um, der Weg ist auch im weiteren Verlauf als gesperrt beschrieben (Stand 2018).

  • Wentworth Falls mit wenig WasserWentworth Falls mit wenig Wasser
  • Aussicht in die Blue MountainsAussicht in die Blue Mountains
  • Schmaler Weg an der KlippenkanteSchmaler Weg an der Klippenkante
  • Metallene Treppen als WegMetallene Treppen als Weg

Wir gehen wieder über den Wasserfall, nehmen dann aber einen anderen Weg zurück, als wir gekommen sind. Jetzt gehen wir den Undercliff Trail, der seinem Namen alle Ehre macht. Uns begleiten tolle Aussichten auf die Blue Mountains und noch einmal auf die Wentworth Falls, die sich in die canyonartige Landschaft einbetten.

  • Undercliff TrailUndercliff Trail
  • Wentworth FallsWentworth Falls
  • Regenbogen im WasserfallRegenbogen im Wasserfall
  • Wälder und Berge der Blue MountainsWälder und Berge der Blue Mountains

Blue Mountains, Three Sisters

Wir fahren mit dem Auto ein paar Kilometer weiter nach Katoomba, um die beeindruckenden und weltbekannten Three Sisters vom Echo Point aus anzuschauen. Schnell stellen wir fest, dass hier nicht genügend Parkplätze für die vielen Menschen sind. Wir müssen wieder umkehren, und finden etwas abseits einen Parkplatz. Unser Fußweg führt uns entlang der Straße und durch den Wald, und man kann immer wieder zu Aussichtspunkten abzweigen. Wenn auch sehr voll, ist die Aussicht vom Echo Point schließlich sehr spektakulär. Auch von hier aus kann man wieder schöne Wanderungen unternehmen. Wir gehen ein Stück auf dem Three Sisters Walking Track, halten am Spooner’s Lookout und gehen noch ein paar Treppen bergab, bis wir ganz nah an eine der Three Sisters herankommen.

  • Eine der drei SchwesternEine der drei Schwestern
  • Three Sisters am Echo PointThree Sisters am Echo Point
  • Treppab zur Honeymoon BridgeTreppab zur Honeymoon Bridge
  • Honeymoon Bridge in den Blue MountainsHoneymoon Bridge in den Blue Mountains

Hier an der Honeymoon Bridge kehren wir um und haben für diesen Tag genug erlebt. Wir sind zufrieden mit dem, was wir von den Blue Mountains gesehen haben.

Sydney

Nach einer Nacht in Katoomba beschließen wir spontan, uns gleich morgens nach Sydney aufzumachen, wo wir unseren Mietwagen nach 130 km Fahrt am Flughafen abgeben. Wir nehmen die Metro, um zu unserem Hotel zu gelangen. Am Nachmittag wollen wir die Stadt ein wenig zu Fuß erkunden, was von unserem Hotel aus gut möglich ist. Unser Spaziergang führt durch einen kleinen Park, und wir sind bald am Hafen, wo wir durch den tollen botanischen Garten Richtung Opernhaus gehen. Voller Tatendrang nehmen wir uns auch noch die Harbour Bridge vor, über die wir spazieren. Da es inzwischen schon Abend ist und die Sonne bald untergehen wird, schlägt uns auf der Brücke ein kalter Wind entgegen. Trotzdem lohnt sich ein Spaziergang darüber unbedingt, denn von hier aus sieht man das berühmte Opernhaus von Sydney noch einmal von einem anderen Blickwinkel aus. Kaum über die Brücke gegangen, steigen wir auch schon in die nächste Metro, um zurück zu unserem Hotel zu fahren.

  • Opernhaus von der Harbour Bridge ausOpernhaus von der Harbour Bridge aus
  • Im Botanischen Garten von SydneyIm Botanischen Garten von Sydney
  • Sydney Opera HouseSydney Opera House
  • Opernhaus und Harbour Bridge vom Botanischen Garten ausOpernhaus und Harbour Bridge vom Botanischen Garten aus

Der folgende Tag ist unser letzter in Australien, und wir wollen noch einmal einen der schönen Strände an Australiens Ostküste zu Gesicht bekommen. Tatsächlich hat Sydney eine Reihe von traumhaften Stränden, was eine so große Stadt sehr lebenswert machen dürfte. Wir fahren mit der Fähre nach Manly Beach (die gleichen Tickets wie für die Metro), wo wir ein paar ruhige Stunden am Strand verbringen, bevor wir wieder zurückfahren. Tatsächlich ist die Bootsfahrt im Hafen sehr schön, weil man die verschiedenen Stadtviertel Sydneys zu Gesicht bekommt und auf der Rückfahrt das Sydney Opera House und die Harbour Bridge noch einmal bewundern kann.

  • Opernhaus vom Hafen ausOpernhaus vom Hafen aus
  • Manly BeachManly Beach
  • Sydney Harbour BridgeSydney Harbour Bridge
  • Bootsfahrt nach Manly BeachBootsfahrt nach Manly Beach

Am nächsten Tag geht es für uns gegen Mittag mit einem Shuttle zum Flughafen, und wir beenden unsere Reise an der Ostküste Australiens.