Strecke 5 km
Höhenmeter 120 m
Dauer 2 - 2,5 Stunden
Schwierigkeit leicht bis mittel
Mitbringen Badesachen, Ersatzhose und -schuhe, Tüten für die schmutzigen Schuhe und Kleidung, Mückenspray
Startpunkt In Maunawili, an der Straße geparkt
Datum 21. Februar 2018, 11:30 Uhr

Der Maunawili Falls Trail im Osten Oahus ist sehr abwechslungsreich. Er geht durch üppigen tropischen Regenwald, durch Furten über den Fluss Maunawili und bietet eine tolle Aussicht auf die steilen Berghänge und das Meer. Man kann exotische Vögel beobachten, und die Düfte von Ingwer und Kaffeebäumen steigen einem in die Nase. Und am Ende: ein bezaubernder kleiner Wasserfall, der zum Bad im Becken unterhalb des Falles einlädt.

Da die Busverbindungen von Waikiki nach Maunawili umständlich, langwierig und selten sind, bevorzugen wir den Mietwagen, um den Startpunkt unserer Wanderung zu erreichen. Wir parken in einem Wohngebiet, denn es gibt keinen öffentlichen Parkplatz für eine Wanderung in dieser Gegend.

Der Weg ist leicht zu finden, auch wenn es noch nicht der offizielle Maunawili Falls Trail ist. Dieser beginnt erst später. Wir gehen im Wald und orientieren uns an einem Wanderführer, der uns empfiehlt, den Maunawili Stream bei einem deutlich sichtbaren orangenen X auf der gegenüberliegenden Seite zu queren. Dort müssen wir gebückt zwischen Kaffeepflanzen weitergehen, um dann den Fluss ein Stück weiter bei zwei großen Mangobäumen erneut zu queren. Dies ist nicht unbedingt nötig, man kann sich auch einfach linksseits des Flusses halten und sich die beiden Furten sparen.

  • Dichter Wald aus KaffebäumenDichter Wald aus Kaffebäumen
  • Furt am orangenen XFurt am orangenen X
  • Im WaldIm Wald
  • Dickicht nach der FlussquerungDickicht nach der Flussquerung

Irgendwann startet der offizielle Maunawili Falls Trail mit Hinweisschild und Warnschildern – offenbar liegen hier im Wald explosive Materialien. Der Weg ist voller Wurzeln und sehr feucht. Man muss aufpassen, im Matsch nicht auszurutschen.

  • Hier startet der Maunawili Falls TrailHier startet der Maunawili Falls Trail
  • Matschiger Weg über WurzelnMatschiger Weg über Wurzeln
  • Diverse Warnschilder am WegstartDiverse Warnschilder am Wegstart
  • WegWeg

Insgesamt müssen wir den Fluss noch zweimal durchqueren, teils über Steine, teils aber auch einfach durch das Wasser. Zwischendurch haben wir tolle Aussichten auf die steilen Berghänge, zwar etwas wolkenverhangen, aber trotzdem sehr beeindruckend. Die letzten paar Hundert Meter verläuft der Maunawili Falls Trail immer wieder im Flussbett des Maunawili Streams, es handelt sich eigentlich gar nicht mehr um einen richtigen Weg. Trotzdem lässt es sich hier gut gehen, und bald schon sehen wir den kleinen, aber feinen Wasserfall Maunawili Falls.

  • Aussicht auf die BergeAussicht auf die Berge
  • Querung des Maunawili StreamsQuerung des Maunawili Streams
  • Grüner UrwaldGrüner Urwald
  • Weg im FlussbettWeg im Flussbett

Nach einer kleinen Pause kehren wir um und gehen bis auf die beiden extra Flussquerungen den gleichen Weg zurück, den wir gekommen sind. Der Weg ist teilweise sehr uneben und rutschig. Dann gibt es noch einmal eine Aussicht auf das Meer, und es geht im Wald zurück zum Auto.

  • FarnFarn
  • Aussicht Richtung MeerAussicht Richtung Meer
  • Unebener WegUnebener Weg
  • Maunawili FallsMaunawili Falls

Die kurze Wanderung auf dem Trail zu den Maunawili Falls ist wunderschön. Man sollte allerdings unbedingt die Wetterlage beachten, da der Fluss bei starken Regenfällen innerhalb kürzester Zeit zu einem reißenden Strom anschwellen kann. Generell sollte man vermeiden, den Weg zu begehen, wenn das Wasser in der Furt einem bis über das Knie reicht. Auch bei trockenerem Wetter muss man beim Wandern zu den Maunawili Falls davon ausgehen, nasse Schuhe und Hosenbeine zu bekommen sowie schmutzige Kleidung, wenn der Weg matschig ist.