Sardinien hat eine Vielzahl an ganz unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten zu bieten: Ob Wanderer, Städteurlauber, Strandliebhaber oder Archäologie-Interessierter – für jeden ist eine große Auswahl an Ausflugszielen vorhanden.

Maddalena-Inseln

  • Traumstrand Spiaggia del RelittoTraumstrand Spiaggia del Relitto

Die Maddalena-Inseln vor der Nordostküste Sardiniens sind Naturschutzgebiet und haben traumhaft klares Wasser zu bieten für Taucher, Schnorchler und Segler oder schöne Aussichten und tolle Strände für Landratten. weiterlesen

Costa Smeralda

  • Felsformationen an der Spiaggia CapriccioliFelsformationen an der Spiaggia Capriccioli
  • Traumhafte Aussicht von der Costa SmeraldaTraumhafte Aussicht von der Costa Smeralda
  • Spiaggia CapriccioliSpiaggia Capriccioli

An der Costa Smeralda, der Smaragd-Küste, setzen sich klares Wasser und weiße Strände von Palau ein Stück nach Süden fort. Viele kleine Buchten reihen sich aneinander. Wir haben uns die Spiaggia Capriccioli ausgesucht, an der wir einen traumhaften Nachmittag verbringen konnten. Auf einem großen Parkplatz stellten wir gegen eine kleine Gebühr unser Auto ab, und dann war der Strand nur ein paar Gehminuten entfernt. Der Strand war sehr voll, aber auch sehr schön.

Golfo di Orosei

  • Imposante Steilküste im Golfo di OroseiImposante Steilküste im Golfo di Orosei

Der Golfo di Orosei im Osten Sardiniens ist wegen der hohen Steilküste mit kleinen Stränden und dem türkisfarbenem Wasser vor allem vom Boot aus sehr spektakulär. Man kann aber auch über teils abenteuerliche Wege per Land zu einigen Sehenswürdigkeiten gelangen. weiterlesen

Su Gologone

  • Kleiner Rundweg nahe der QuelleKleiner Rundweg nahe der Quelle
  • Aussicht auf die BergeAussicht auf die Berge
  • Süßwasserquelle Su GologoneSüßwasserquelle Su Gologone
  • Quellbecken von obenQuellbecken von oben

Die große Süßwasserquelle auf Sardinien, Su Gologone, ist ein Stück im Inland im Ostteil der Insel gelegen. Mit dem Auto geht es ein Stück in die Berge, abseits von der großen breiten Schnellstraße. Trotzdem ist die Quelle gut zu erreichen. Am Parkplatz gibt es ein Restaurant und Toiletten, bevor man in den Park hineingeht. Hier ist ein Eintrittsgeld von 2€ pro Person zu entrichten. Man kann sich ein Kajak leihen und auf dem Fluss, der sich aus der Quelle ergibt, kilometerweit paddeln, allerdings sind wir dafür zu spät dran. Wir gehen den kurzen Weg zur Quelle und sehen einen vertikalen Felsspalt und davor ein Becken, das mit tiefblauem klarem Wasser gefüllt ist. Den Grund der Quelle kann man nicht sehen, tatsächlich konnte die Quelle bis zum heutigen Tag von Tauchern nicht vollständig erschlossen werden. Da wir schon einmal hier sind und mit der Quelle schnell durch sind, entscheiden wir uns, noch einen kleinen Panorama-Rundweg zu gehen, der ungefähr eine halbe Stunde dauert. Es ist nett, so noch ein bisschen spazieren zu gehen, etwas Besonderes sehen wir aber nicht.

Gola Gorropu

  • Enge Passage in der Schlucht Gola GorropuEnge Passage in der Schlucht Gola Gorropu

Diese faszinierende Schlucht erreicht man über einen Wanderweg in den Bergen im Osten Sardiniens. Der Weg ist etwa fünf Kilometer lang und führt stetig bergab. weiterlesen

Flusswanderung Riu Calaresu

  • Wanderung im FlussWanderung im Fluss

Auf der Weiterreise vom Osten an die Westküste Sardiniens haben wir einen Zwischenstopp im Inland gemacht, um eine kleine Flusswanderung zu unternehmen. Für uns ein tolles Erlebnis – im Juni war der Wasserstand genau richtig, um nasse Füße zu bekommen, aber nicht durch dunkle unheimliche Wasserlöcher schwimmen zu müssen. weiterlesen

Nuraghe Su Nuraxi

  • Gebäudereste in der StadtGebäudereste in der Stadt
  • Ein Gebäude von innenEin Gebäude von innen
  • Nuraghe Su NuraxiNuraghe Su Nuraxi
  • Brunnen im HauptturmBrunnen im Hauptturm

Es gibt viele Nuraghen auf Sardinien, die man besichtigen kann. Wir entschieden uns für Su Nuraxi, weil sie sehr gut erhalten ist. Unser Weg führt uns von unserer Unterkunft an der Westküste ins Inland, teils auf schmalen Straßen mit so wenig Verkehr, dass wir denken, wir sind falsch gefahren. Dann erreichen wir aber den großen Parkplatz, der zur Nuraghe Su Nuraxi gehört. Wir kaufen Eintrittskarten (12€ pro Person) und müssen noch ein bisschen auf den englischsprachigen Führer warten, denn man darf sich das Gelände nicht alleine, sondern nur mit Führer ansehen. Die Führung ist interessant und kurzweilig, den Hauptturm können wir durch Gänge und Treppen betreten. Schließlich sind wir ganz oben auf dem hohen Turm und können von da aus sowohl ins Innere als auch über das gesamte Gelände schauen. Im Inneren dann geht es durch schmale Gänge in verschiedene Räume, und nach ungefähr einer Dreiviertelstunde haben wir alles gesehen und befinden uns wieder am Eingang dieser Sehenswürdigkeit.

  • Hauptturm von obenHauptturm von oben
  • Steile Treppe im InnerenSteile Treppe im Inneren
  • Gang in der NuragheGang in der Nuraghe
  • Aussicht auf die Stadt von Su NuraxiAussicht auf die Stadt von Su Nuraxi

Cagliari

  • Aussicht von der Bastion Saint Remy - CagliariAussicht von der Bastion Saint Remy - Cagliari

Die Hauptstadt Sardiniens ist Cagliari. Ganz im Süden der Insel gelegen, ist sie einen Ausflug wert, wenn man gerne Städte besichtigt. weiterlesen

Neptun-Höhle und Capo Caccia

  • Tropfsteine in der Neptun-HöhleTropfsteine in der Neptun-Höhle

Die am Capo Caccia gelegene Neptun-Höhle ist eine wunderschöne Tropfsteinhöhle im Nordwesten Sardiniens. weiterlesen