Strecke 7 km
Höhenmeter 110 m
Dauer 3 Stunden
Schwierigkeit leicht
Startpunkt Metropark
Datum 12.06.2022, 12:15 Uhr

Auch wenn wir uns während unseres Urlaubs hauptsächlich auf die landschaftlichen Sehenswürdigkeiten Sardiniens konzentrieren, wollen wir uns doch eine Stadt ansehen, nämlich die ganz im Süden der Insel gelegene Hauptstadt Cagliari. Mit dem Auto ist die Stadt von unserer Unterkunft im Westen Sardiniens (nahe San Giovanni di Sinis) gut zu erreichen, der Großteil der Strecke führt über eine vierspurige Schnellstraße. Cagliari ist nicht so groß und chaotisch, dass wir uns nicht zurecht finden, und wir fahren direkt auf einen Parkplatz in der Nähe des Zentrums, den Metropark. Der Parkplatz ist sehr groß und die Parkgebühren moderat, die erste Stunde wird uns 1€ kosten, jede weitere 1,20€. Direkt daneben befinden sich auch Bahnhof sowie Busbahnhof – man merkt, dass man in einer größeren Stadt angekommen ist. Im Bahnhof gibt es kostenpflichtige Toiletten.

Trotz Sonne und Hitze machen wir uns zu Fuß auf den Weg zur Bastion Saint Remy, der ersten Sehenswürdigkeit auf unserem kleinen Stadtrundgang. Hier führen Treppen hinauf, sodass man eine tolle Aussicht hat. Das gesamte historische Stadtviertel liegt auf einem Berg oberhalb der Hauptverkehrsstraßen.

  • Auf der BastionAuf der Bastion
  • Treppe nach obenTreppe nach oben
  • Aussicht von der Bastion Saint RemyAussicht von der Bastion Saint Remy
  • Bastion Saint RemyBastion Saint Remy

Wir spazieren ein wenig durch schmale Gässchen und erreichen den Elefanten-Turm, der seinen Namen von einem kleinen Steinelefanten hat, der den Turm auf halber Höhe verziert. Durch den Turm führt eine Straße, und tatsächlich gibt es hier auch Autoverkehr. Unser nächstes Ziel ist die Kathedrale Santa Catarina. Direkt daneben befindet sich der Palazzo Regio, den man gegen Eintritt besichtigen kann. Wir gehen noch ein Stück weiter nach Norden in der Altstadt und erreichen ein weiteres Stadttor, die Porta Cristina mit dem Torre di San Pancrazio. Dahinter befindet sich das archäologische Museum.

Nach einer kurzen Pause auf einer schattigen Bank bleiben wir noch ein bisschen in der Altstadt. Wir kehren um und gehen wieder Richtung Elefantenturm. Durch den Turm verlassen wir die Altstadt und gehen den Berg wieder hinunter, um eine späte Mittagspause in einer Pizzeria zu machen. Wir sind überrascht von den sehr günstigen Preisen und genießen die Pause. Inzwischen sind wir auch schon von Sehenswürdigkeiten gesättigt, entscheiden uns deshalb, unseren Stadtrundgang abzukürzen und nur noch die Basilica di Nostra Signora di Bonaria anzusehen. Diese ist ein Stück weiter weg, und wir müssen etwa 20 Minuten an der Hauptstraße entlang gehen.

  • In der KathedraleIn der Kathedrale
  • Basilica di Nostra Signora di BonariaBasilica di Nostra Signora di Bonaria
  • ElefantenturmElefantenturm
  • Kathedrale Santa CatarinaKathedrale Santa Catarina

Leider hat sich dieser Abstecher nicht wirklich gelohnt, die Basilika ist nicht so beeindruckend wie gedacht, und wir freuen uns, als wir den Hafen erreichen und das letzte Stück zurück zum Auto am Wasser entlang gehen können.