Strecke 7 km gesamt hin und zurück
Höhenmeter 440 m
Dauer 2,5 - 3 Stunden
Schwierigkeit mittel
Mitbringen Hut, Sonnencreme, Sonnenbrille, festes Schuhwerk, am besten Wanderstiefel, reichlich Trinkwasser
Startpunkt Von Ka’anapali nach Süden gefahren, befindet sich ein Sand-Parkplatz auf der linken Seite der Straße, kurz vor dem Tunnel
Datum 14. November 2016

Der Lahaina Pali Trail im Nordwesten Mauis kreuzt die Windkraftanlagen, die man vom Süden der Insel aus beim Blick nach Norden sehen kann. Bei dem Wanderweg handelt es sich nicht um einen Rundweg, sondern eigentlich um einen etwa 7,5 km langen Weg über den Bergkamm Kealaloloa Ridge. Mit zwei Fahrzeugen hat man die Möglichkeit, den Weg vollständig zu gehen - da wir aber nur ein Auto haben, wollen wir den Lahaina Pali Trail von Westen aus bis auf den Bergkamm wandern und dann umkehren. Vom Sandparkplatz am Highway 30 aus gehen wir zuerst auf der alten Straße, die noch recht gut erhalten ist. Erste tolle Aussichten bieten sich bereits nach ein paar Hundert Metern auf dem Weg. Bald jedoch wird der recht breite Weg sehr uneben – das Wandern wird zu einer ständigen Kletterei über größere und kleinere Steine.

  • Der Weg wird steinigerDer Weg wird steiniger
  • Erste Aussicht auf das Inselchen MolokiniErste Aussicht auf das Inselchen Molokini
  • Erste Aussicht auf LanaiErste Aussicht auf Lanai

Die Beschaffenheit des Bodens im Zusammenhang mit einer ständigen Steigung macht den Lahaina Pali Trail zu einer konditionellen Herausforderung. Jedoch lohnt sich die Anstrengung: Die Aussichten sind traumhaft schön. Man kann die Riffe an der Küste mit ihren verschiedenen Blautönen sehen und über das Meer auf die Südwestküste Mauis sowie die benachbarten Inseln Lanai und das Inselchen Molokini. Später rückt der Haleakala-Krater ins Bild.

  • Haleakala kommt in SichtHaleakala kommt in Sicht
  • Steiniger Weg mit Aussicht zurückSteiniger Weg mit Aussicht zurück
  • Große Felsen auf dem WegGroße Felsen auf dem Weg

Mit zunehmender Höhe steigert sich bei unserer Wanderung der Wind enorm. Teils weht er uns in sehr starken Böen entgegen oder fegt von der Seite über uns hinweg. Zugegeben, unsere Wetterbedingungen sind nicht optimal, denn das Wetter ist bereits seit Tagen stürmisch, was den Wind in der Höhe nur stärker wehen lässt. Wir entscheiden uns zu unserer eigenen Sicherheit kurz vor den Windkraftanlagen, unserem heutigen Ziel, umzukehren.

  • Windkraftanlagen auf dem BergWindkraftanlagen auf dem Berg
  • Aussicht auf das Meer und LanaiAussicht auf das Meer und Lanai
  • Lanai auf dem RückwegLanai auf dem Rückweg
  • WanderwegWanderweg

Wir gehen denselben Weg wieder zurück, den wir gekommen sind – und der Abstieg erweist sich als ebenso anstrengend wie der Aufstieg, da man sehr konzentriert über die Felsen laufen muss und die Fußgelenke trotz guter Wanderstiefel stark beansprucht werden. Wir legen ab und zu Pausen ein, um das Verletzungsrisiko gering zu halten. Alles in allem fanden wir die Wanderung wegen der tollen Aussichten absolut lohnenswert und können sie empfehlen.