• James Bond Island in Phang NgaJames Bond Island in Phang Nga
  • Kleiner kletternder Fisch in Phang NgaKleiner kletternder Fisch in Phang Nga
  • Aussicht von der Höhle in Phang NgaAussicht von der Höhle in Phang Nga
  • Höhle in Phang NgaHöhle in Phang Nga

Die weltweit einmalige Bucht mit Namen Phang Nga und deren spektakulären Kalkfelsen lassen sich am besten im Rahmen einer gebuchten Tagestour besichtigen. Bei Phuket Tours konnten wir bereits von Deutschland aus online im Vorwege buchen, aber auch vor Ort kann man den Ausflug in vielen Agenturen bekommen. Tipp: Preise vergleichen lohnt sich.

Ein Fahrer holte uns am Morgen des Ausfluges direkt von unserem Hotel ab. Von dort ging es in etwa einer Stunde zum Schiffsanleger im Nordosten Phukets. Mit etwa 20 weiteren Tourgästen bestiegen wir das Speedboot in dem sehr unansehnlichen Hafen, der auf Grund der Ebbe fast trocken war. Zunächst fuhren wir ein Stück über das Meer nach Norden, denn die Phang Nga Bucht befindet sich an Thailands Festland nördlich von Phuket.

Schon bald tauchten die Felsen auf, die überall - mal als Nadeln, mal als größere Inseln - aus dem Wasser ragen. Das Panorama ist atemberaubend und macht diese Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ein Stück weiter zwischen verschiedenen Inseln sah man flachen Mangroven-Bewuchs, der sich an den Kalkfelsen lang zieht und den Eindruck einer großen Insel vermittelt. Zuerst fuhren wir mit dem relativ kleinen Boot in eine Tropfsteinhöhle. Zum Fotografieren konnten wir in der Höhle an Land gehen. Dann ging es weiter zu einem im Wasser liegenden Ponton, von dem wir in Kanus umstiegen. Selber paddeln war nicht angesagt, denn man wurde zu zweit von einem Führer durch die Mangroven und zwischen den Kalksteinfelsen entlang gepaddelt. Die Führer machen hilfsbereit Fotos, wenn man das möchte. Und obwohl hier unzählige Boote im Wasser sind – eigentlich nicht unser Ding -  ist die Landschaft so einmalig, dass man sie nicht verpassen sollte. Nach etwa einer Dreiviertelstunde ging es dann wieder weiter mit dem Speedboot zum schwimmenden Dorf, das heute nur noch eine Touristenattraktion ist. Hier wurde Mittagessen serviert wie in einer großen Kantine, und man konnte auf der Insel Souvenirs erstehen. Das Dorf nicht sehr sehenswert, da es heruntergekommen wirkt.

Auf dem Rückweg mit dem Speedboot durch die imposante Felsenwelt im flachen Meer konnten wir noch einen Blick auf ein Krokodil erhaschen und landeten schließlich an dem berühmtesten der Felsen, auf dem der James Bond Klassiker Der Mann mit dem goldenen Colt spielt. Die Insel wird deshalb auch James Bond Island genannt. Ein kurzer Spaziergang ermöglicht einen Blick auf die markante Felsnadel, sie selbst kann nicht betreten werden. Baden ist hier zwar möglich, aber das Wasser ist nicht besonders schön, und außerdem ist auch hier ziemlich viel los.

Kurz vor Phuket hielt das Boot für eine weitere Stunde auf einer Badeinsel an, die auf Grund der späten Uhrzeit relativ leer war – die meisten Touristengruppen waren schon wieder weg. Auch von hier aus konnte man sich noch mal ein schönes Bild der Phang Nga Bucht mit den unzähligen Kalksteinfelsen machen.

  • Kalkfelsen und Mangroven in Phang NgaKalkfelsen und Mangroven in Phang Nga
  • Kajaktour durch die Felsen in Phang NgaKajaktour durch die Felsen in Phang Nga
  • Tropfstein in Phang NgaTropfstein in Phang Nga
  • Mangroven in Phang NgaMangroven in Phang Nga
Mitbringen: Sonnenschutz, Badesachen, Flip Flops
Preis: ca. 45 EUR