• Côte d'Or auf PraslinCôte d'Or auf Praslin
  • Anse Lazio auf PraslinAnse Lazio auf Praslin
  • Anse Source d'Argent auf La DigueAnse Source d'Argent auf La Digue
  • Im Vallee de Mai auf PraslinIm Vallee de Mai auf Praslin

Das Archipel ist ein traumhaftes und gemütliches Reiseziel mitten im Indischen Ozean. Besonders für Strandliebhaber, die gerne mal im Urlaub faulenzen, oder aber für Taucher sind die Seychellen sehr zu empfehlen. Die größeren Inseln der zu Afrika gehörenden Inselgruppe sind Mahé mit der Hauptstadt Victoria, Praslin und La Digue. Dabei hat die größte Insel Mahé eine Ausdehnung von 28 mal acht Kilometern. Es gibt insgesamt nur etwa 90000 Einwohner, es ist also nicht viel los, sondern eher ländlich und zurückgezogen. An Nachtleben ist dementsprechend ausgesprochen wenig vorhanden. Abendveranstaltungen von Hotels beispielsweise finden auch schon gegen halb elf ihr Ende. Also Ruhe pur!

International angeflogen wird der Flughafen Mahé meist mit Zwischenstopp auf der arabischen Halbinsel oder in Paris. Die drei Hauptziele sind Mahé, Praslin und La Digue, wobei auf Mahé das touristische Zentrum Beau Vallon im Nordwesten der Insel liegt.

Taxis oder Busse ermöglichen das Herumkommen auf Praslin und Mahé. Ein Mietwagen ist hier auch denkbar. Gefahren wird links, das sollte man beachten, falls man sich zu einem Mietwagen entschließt. Zwischen den Inseln können Flüge oder Fährverbindungen genutzt werden.

Die Kosten für Ihre Verpflegung sind mit unseren Preisen in Deutschland ungefähr gleichzusetzen. Oft können Sie beispielsweise in größeren Restaurants sogar mit Euro bezahlen. Landeswährung ist allerdings die Seychellen-Rupie, die Sie bei Ausreise nur in geringen Mengen aus dem Land bringen dürfen. Die Rupie bekommen Sie mit der Kreditkarte am Automaten, am besten bereits am Flughafen Mahé, da in der Nähe eines Strandhotels nicht unbedingt davon ausgegangen werden kann, dass Sie einen Geldautomaten finden. Hinweis: Touristen zahlen nicht nur beim Essen, sondern z. B. auch beim Transport mit der Fähre zwischen den Inseln, einen deutlich höheren Preis als die Einheimischen, die sich dies sonst auch nicht leisten könnten.

Die Einheimischen sind sehr ruhig, nett, offen und hilfsbereit, und dabei überhaupt nicht aufdringlich. Die Verständigung vor Ort ist mit Englisch oder Französisch sehr einfach. Wir können Gerüchte, dass hauptsächlich Französisch gesprochen wird, Englisch aber nicht, nicht bestätigen.

Die Seychellen sind ein ganzjähriges Reiseziel, wobei die Wetterverhältnisse sich leicht unterscheiden können. Im April/Mai und Oktober/November ist es am heißesten, da es am wenigsten Wind gibt. Für Taucher heißt dies, dass diese Monate die klarsten Sichtverhältnisse und somit die beste Reisezeit bieten. In unseren Sommermonaten kann das Meer hingegen rau werden, weil ein kräftiger Wind weht. Die Temperaturen liegen ganzjährig bei 28-32°C, die Wassertemperaturen sind ähnlich.

Beachten Sie, dass auf den Seychellen wert auf hochwertigen Tourismus gelegt wird, was bedeutet, dass Sie nicht einfach als Backpacker herkommen können. Sie müssen bei der Einreise eine Unterkunft und ein Rückflugticket vorweisen können, damit Ihnen die Einreise genehmigt wird.

Da die Seychellen sehr abseits liegen, legt man wert auf Beibehaltung der Isolation. Besonders wichtig ist, dass keine Erreger oder Insekten eingeschleppt werden, weshalb die Einreise aus anderen afrikanischen Ländern nur mit Impfbescheinigungen funktioniert und andererseits in jedem Flugzeug, das anfliegt, Desinfektionsspray angewandt wird, ehe es zur Landung ansetzt.

  • Baie Lazare auf MahéBaie Lazare auf Mahé
  • Sonnenuntergang am Beau Vallon auf MahéSonnenuntergang am Beau Vallon auf Mahé
  • Hinterland der Beau Vallon auf MahéHinterland der Beau Vallon auf Mahé
  • Anse Source d'Argent auf La DigueAnse Source d'Argent auf La Digue