• Ausblick auf Beau Vallon vom Berjaya Hotel auf MahéAusblick auf Beau Vallon vom Berjaya Hotel auf Mahé
  • Bad im Hotel Berjaya auf PraslinBad im Hotel Berjaya auf Praslin
  • Ausblick vom Hotel Berjaya auf die Côte d'Or auf PraslinAusblick vom Hotel Berjaya auf die Côte d'Or auf Praslin
  • Terrasse vom Hotel Berjaya auf MahéTerrasse vom Hotel Berjaya auf Mahé

Da nur eine begrenzte Anzahl von staatlich genehmigten Hotelzimmern auf den Inseln der Seychellen zur Verfügung steht, sind die Preise der Übernachtungsmöglichkeiten überall recht hoch. So muss man schon für ein Dreisternehotel oder kleines Bed and Breakfast mit um die 100 Euro pro Nacht rechnen. Auf den drei größeren Inseln gibt es verschiedene Unterkünfte in unterschiedlichen Preiskategorien, während auf mancher luxuriösen kleineren Insel nur ein einziges Hotel zur Verfügung steht, welches meist sehr teuer ist.

Zahlreiche Restaurants in der näheren Umgebung der Hotels bieten vor allem kreolische Küche mit viel frischem Fisch und Currygerichten. Es ist auf den Seychellen üblich, dass Hotels ihre Restaurants auch für Nichthotelgäste öffnen. Das hat den großen Vorteil, dass man jeden Tag etwas anderes ausprobieren kann. Das Buchen von Halbpension ist deshalb auf den drei größeren Inseln nicht unbedingt nötig. Wer auch bereit ist, hundert Meter weiter zu gehen und nicht direkt am Meer zu speisen, wird in kleineren Restaurants mit gutem Essen und günstigen Preisen belohnt.

 

Praslin

Wenn auch auf den Seychellen außer Meer nicht viel los ist, so möchten wir - die wir eigentlich immer Aktivurlauber sind - den Strand Côte d'Or und hier das Berjaya Hotel empfehlen, das direkt am Strand in einem schönen Tropengarten liegt.

 

Mahé

Auf Mahé ist sicher die Bucht Beau Vallon ein gutes Ziel, hier sind die meisten Hotels auf einem Fleck, allerdings kann man hier auch ganz schön weit abseits landen. Sehr gut hat uns auch hier das Berjaya gefallen, in dem wir allerdings nicht übernachtet, sondern nur Gäste des Restaurants waren. Es liegt schön in der Mitte der Bucht, ist aber auch etwas teurer.

 

La Digue

Wir haben La Digue zwar in einem Tagesausflug besichtigt, allerdings war uns persönlich die Zeit etwas zu knapp, um alles in Ruhe anschauen zu können. Deshalb würden wir den Aufenthalt von zwei bis drei Nächten in einem Hotel empfehlen.