• Aussicht vom Silver Seas Hotel in JamaikaAussicht vom Silver Seas Hotel in Jamaika
  • Blick vom Mariposa Hideaways Hotel in JamaikaBlick vom Mariposa Hideaways Hotel in Jamaika
  • Silver Seas Hotel in Ocho Ríos in JamaikaSilver Seas Hotel in Ocho Ríos in Jamaika
  • Mariposa Hideaways Hotel in Negril auf JamaikaMariposa Hideaways Hotel in Negril auf Jamaika

Die Hotelpreise sind wie alles andere auf Jamaika sehr teuer. Selbst für sehr einfache Hotels zahlt man schnell mal 75 Euro pro Nacht.

Wir haben in Negril eine Woche verbracht in dem Hotel Mariposa Hideaways, einem kleineren Hotel in einem kleinen schönen Garten. Toll war, dass das Hotel direkt auf dem Strand lag, sodass es keine fünfzig Meter vom Zimmer zum türkisblauen Meer waren. Leider versprach das Äußere mehr, als die Hotelzimmer halten konnten. Wenn auch sehr sauber, war die Einrichtung uralt, teils kaputt oder sichtbar hässlich repariert und nicht sehr geschmackvoll. Dazu gab es schiefe Waschbecken, sichtbare Rohrleitungen etc. Das Frühstück bestand aus zwei Scheiben Toast und einem Schälchen Müsli. Für das Doppelzimmer bezahlten wir ca. 75 Euro, allerdings haben wir erfahren, dass manche Gäste auch das Doppelte bezahlen mussten.

In Ocho Ríos hielten wir uns weitere vier Nächte auf, wo wir für ein Doppelzimmer im Silver Seas nur ca. 45 Euro bezahlten. Die Lage hier sehr hübsch auf einer Anhöhe mit Blick aufs Meer. Es gab zwar keinen Strand, aber wer gerne schnorchelt, kann hier direkt vom Ufer aus Korallen und Fische bestaunen. Auch hier waren die Zimmer sehr sauber, ein wenig geschmackvoller eingerichtet, aber sehr schlicht. Vom Hotel kann man auch zu einem kostenpflichtigen Sandstrand zu Fuß gehen, was ungefähr zehn Minuten dauert. Für diesen Preis war das Hotel in Ordnung.

In Montego Bay verbrachten wir dann noch ein paar Tage im Bed and Breakfast The Irie Inn mit nur ein paar Zimmern, wofür wir pro Zimmer ca. 65 Euro pro Nacht bezahlten. Hier wollte keine rechte Gemütlichkeit aufkommen, denn die Zimmer waren in einer Garage/Keller gebaut.

Alles in allem ist unsere Empfehlung für einen Jamaika-Urlaub der, lieber deutlich tiefer in die Tasche zu greifen und in einem größeren Hotel für mindestens 120 Euro pro Nacht zu buchen, um eine entspannte Zeit genießen zu können. Die großen Resorts kosten auch leicht noch viel mehr, weshalb Sie sich frühzeitig um Ihre Unterkunft kümmern sollten. Tipp: Schauen Sie sich die Lage Ihres Wunschhotels sehr genau an, um auch an einem schönen Strand – nicht z. B. auf einer Klippe – und nicht zu weit ab vom Geschehen zu sein.

In Montego Bay, Ocho Ríos und am Strand von Negril finden Sie zahlreiche Restaurants, in denen Sie mit Preisen rechnen müssen, die etwas höher als in Deutschland sind. Versorgt man sich in den touristischen Zentren mit Lebensmitteln wie z. B. Obst, ist dies deutlich teurer als bei uns.