Inselrundfahrt

  • China Man's Hat auf O'ahuChina Man's Hat auf O'ahu

Eine Inselrundfahrt auf der hawaiianischen Insel O'ahu ist mit dem öffentlichen Bus gut machbar und lohnt sich. Es dauert etwa vier Stunden von Waikiki aus, die Insel zu umrunden. Dazu fährt man zunächst Richtung Downtown oder Ala Moana Shopping Center und steigt dann in einen der Überlandbusse, Linie 52 oder 55. Der Bus fährt ganz nach Norden, wo er seine Nummer ändert (von 52 in 55 oder umgekehrt).

Sehenswert ist die Fahrt, da sie lange Strecken direkt am Meer entlang führt und man so tolle Aussichten genießen kann. Es lohnt sich aber durchaus auch, an der ein oder anderen Stelle auszusteigen, wenn man morgens früh los fährt und so genügend Zeit für Zwischenstopps eingeplant hat.

 

Honolulu

  • Aloha Tower in Honolulu auf OahuAloha Tower in Honolulu auf Oahu
  • King Kamehamea Statue in Honolulu auf OahuKing Kamehamea Statue in Honolulu auf Oahu
  • Iolani Palace in Honolulu auf OahuIolani Palace in Honolulu auf Oahu

Neben Waikiki gibt es in Honolulu einige weitere Sehenswürdigkeiten, die man sich ansehen kann. Die Statue des King Kamehameha gegenüber des Iolani Palace am Rande der Innenstadt Honolulus fanden wir sehenswert, allerdings war es für uns nur ein kurzer Stopp vor dem Umsteigen in einen anderen Bus. Am Hafen findet sich das Wahrzeichen Aloha Tower, der hübsch anzusehen ist. In der Gegend ist allerdings nicht viel anderes zu sehen im Gegensatz zur China Town, die für Bummler sehenswert ist.

Das Bishop-Museum befindet sich etwas außerhalb in einer wenig schönen Gegend. Wenn man auch ein Planetarium besuchen und zuschauen kann, wie Steine zu Lava zerschmolzen werden, so fanden wir den Eintritt von 19 USD viel zu hoch. Wer nicht weiß, was er an einem regnerischen Tag tun sollte, kann hier ein paar schöne Stunden verbringen.

 

Nuuanu Pali Lookout

  • Pali Lookout auf O'ahu
  • Pali Lookout auf O'ahu

 

Fahren Sie den Pali Highway von Honolulu nach Kailua, können Sie unterwegs anhalten und eine tolle Aussicht auf Kane'ohe und Kailua genießen am Nuuanu Pali Lookout. Sind Sie oben am Berg anbekommen, können Sie vom Pali Highway rechts abbiegen und gelangen nach einer kurzen Fahrt auf einen Parkplatz, von dem aus Sie die Aussicht bestaunen können.

 

Valley of the Temples, Byodo-In

  • Statue im Byodo-In Tempel in Kaneohe auf OahuStatue im Byodo-In Tempel in Kaneohe auf Oahu
  • Byodo-In Tempel in Kaneohe auf OahuByodo-In Tempel in Kaneohe auf Oahu

Das Valley of the Temples liegt im Osten O’ahus in Kane’ohe. Es handelt sich um einen Friedhof sowie den hübschen Nachbau eines japanischen Tempels, den Byodo-In. Kommt man mit dem Bus, muss man mit einem Spaziergang über das offene Gelände des Friedhofs rechnen, um den Tempel zu erreichen. 

Eintrittspreis: 3 USD

 

Halona Blowhole

  • Am Halona Blowhole auf O'ahuAm Halona Blowhole auf O'ahu

Das Halona Blowhole befindet sich im Südosten O'ahus, und man muss vom Parkplatz aus nicht weit laufen, um es ansehen zu können. Es spuckt allerdings nicht immer viel Wasser aus und ist somit nicht so spektakulär wie andere Blowholes auf dem Archipel, nämlich z. B. das Nakalele Blowhole auf Maui.

 

Koko Crater Botanical Garden

Dieser Garten befindet sich im Südosten O’ahus im Koko Crater. Er ist mit dem Auto gut zu erreichen und bietet eine Vielzahl von Pflanzen, so z. B. Sukkulenten. Wer während der Blütezeit der Frangipani im Sommer hier ist, kann zahlreiche verschiedenfarbige Bäume bewundern. Im November/Dezember gab es wenig Blühendes. 

Eintrittspreis: frei

 

Pearl Harbour

  • Memorial in Pearl Harbour auf OahuMemorial in Pearl Harbour auf Oahu
  • Profilmodell von OahuProfilmodell von Oahu
  • Gelände in Pearl Harbour auf OahuGelände in Pearl Harbour auf Oahu

In Pearl Harbour können sich Geschichtsinteressierte mit auf Hawaii bezogenen Ereignissen des zweiten Weltkrieg vertraut machen. Beliebt ist die Fahrt mit dem Schiff zum Denkmal für die Gefallenen des japanischen Angriffs auf Pearl Harbour. Auch wenn diese Attraktion kostenfrei ist, so muss mit langen Wartezeiten mit bis zu zwei Stunden wegen begrenzter Platzkapazität auf den Schiffen und dem Denkmal gerechnet werden.

Man kann auf dem Areal spazieren gehen und kleinere Ausstellungen anschauen, außerdem kann noch eines der im Hafen gelegenen Kriegsschiffe besichtigt werden.

Auch wenn viele die Besichtigung Pearl Harbours als Muss empfinden, fanden wir es nicht lohnenswert.