• Lanikai Beach auf O'ahuLanikai Beach auf O'ahu
  • Kane'ohe Bay vom He'eia State Park auf O'ahuKane'ohe Bay vom He'eia State Park auf O'ahu
  • Am Ka'ena Point auf O'ahuAm Ka'ena Point auf O'ahu
  • Sonnenaufgang am Kailua Beach auf O'ahuSonnenaufgang am Kailua Beach auf O'ahu

Wenn auch in Hawaii tropisches Klima vorherrscht, so haben die Jahreszeiten doch einige unterschiedliche Wetterbedingungen zu bieten. Wir hatten wundervolles Wetter zu verschiedenen Jahreszeiten (Februar/März, Mai/Juni und November/Dezember).

Generell ist es im Winter etwas kühler als im Sommer, sodass die Tageshöchsttemperaturen zwischen ca. 27°C und 32°C schwanken. Auch die Wassertemperatur verändert sich ein wenig: Während sie im Winter bei etwa 25 °C liegt, kann sie im Sommer bis zu 28°C erreichen. Uns erschien das Wasser im November wärmer als im Februar und Mai.

Im Osten der Inseln ist es regnerisch, während das Klima im Westen trockener ist. Im Winter wiederum regnet es häufiger und ist somit auch grüner als im Sommer, jedoch sind die Regenfälle mäßig und nicht so extrem wie in anderen tropischen Zielen. Im Osten der Inseln kann es auch sehr windig und bewölkt sein, sodass es dort dann schon zu kühl zum Baden und langen Verweilen sein kann – es sei denn, man hat eine wärmende Joggingjacke oder eine dünne Decke dabei. (So gewesen in Kailua sowohl im Februar/März als auch im November/Dezember)

Berücksichtigen Sie bei der Planung Ihrer Reise auch, dass das Meer in Hawaii zu unterschiedlichen Jahreszeiten sehr verschiedenen Ansprüchen genügt. Im Sommer ist das Meer ruhiger, sodass dann generell sicherer gebadet, geschnorchelt oder auch Bootsausflüge gemacht werden können. Im Winter dagegen gibt es die weltweit einmalig hohen Wellen, die für Big Wave Surfer oder Schaulustige das richtige Ambiente bieten. Das Baden ist dann nicht überall sicher und ein Badeurlaub im Norden der Inseln nicht zu empfehlen. Mann sollte auf südliche Gefilde wie z. B. Waikiki ausweichen oder aber stille Buchten zum Baden aussuchen, so z. B. Poipu auf Kaua’i, Ko’olina oder Hanauma auf O’ahu.

Da das Archipel mitten im Ozean liegt, gehen von diesem besondere Gefahren aus. So gibt es an sehr vielen Stränden, manchmal Jahreszeiten abhängig, gefährliche Strömungen, gegen die auch gute Schwimmer nicht anschwimmen können. Tipp: Beachten Sie deshalb unbedingt Warnhinweise, ignorieren Sie rote Flaggen nicht, und gehen Sie unbedingt nur so weit ins Wasser, wie es Ihnen sicher erscheint!