• Sonnenuntergang in Ka'anapali auf MauiSonnenuntergang in Ka'anapali auf Maui
  • Kalalau Valley auf KauaiKalalau Valley auf Kauai
  • Lanikai Beach auf O'ahuLanikai Beach auf O'ahu
  •  Green Sand Beach auf Big Island Green Sand Beach auf Big Island

Verständlich für einen Urlaub ist es, möglich viel sehen zu wollen, doch wir empfehlen, sich lieber ein wenig mehr Zeit zu lassen und den Aloha-Spirit auf sich einwirken zu lassen, als um jeden Preis alle Sehenswürdigkeiten oder Inseln abzuarbeiten. Denn die Ruhe, die man auf den abgelegenen Inseln erfährt, ist neben der bezaubernden Natur das, was uns immer wieder anzieht und uns Hawai’i wie ein fernes Paradies erscheinen lässt.

Überlegen Sie sich deshalb genau, welche Inseln Ihnen wirklich wichtig sind, welche nicht, denn würden Sie alles sehen wollen, würde ein normaler Urlaub von zwei bis drei Wochen bei Weitem nicht genügen.

Die Insel Hawai’i (Big Island) ist durch ihren aktiven Vulkanismus einzigartig, hat aber auch wunderschöne Strände zu bieten. Maui kann im Vergleich mit vielen romantischen Erlebnissen aufwarten und ist landschaftlich sehr vielseitig. O’ahu hat neben der Großstadt Honolulu und zauberhaften Stränden die typischen grünen steilen Felsklippen im Hinterland der Strände im Osten zu bieten, die für uns schon vor unserem Urlaub der Inbegriff für Hawai’i waren (Das ist ja das, was die Serien Magnum oder Hawaii Five-0 immer wieder vorführen!). Ähnlich atemberaubend ist im Vergleich Kaua’i und zudem die ruhigste und somit paradiesischste der vier größeren Inseln.

Um Stress und zu viel Fahrerei auf den Inseln zu vermeiden, sollte man sich gut informieren, welche Standorte für einen optimal sind und ob es nicht sogar geschickt ist, für jeweils einige Tage an zwei verschiedenen Orten auf einer Insel unterzukommen.

Hawaii ist sehr weit weg von Deutschland. Planen Sie also einen Urlaub, der mindestens 15 Nächte Aufenthalt vor Ort hat. Da Sie auf der Rückreise zwei Tage verlieren, sind Sie dann also ca. zweieinhalb Wochen unterwegs. Tipp: Nach der Rückreise noch ein paar Tage Urlaub zu Hause anhängen, da die Zeitumstellung im Winter 11, im Sommer sogar 12 Stunden beträgt. Daran gewöhnt sich der Körper nicht so leicht – insbesondere, wenn man im Winter wieder heimkehrt und alles trist und grau ist.