• Ausblick vom Helikopter auf Tunnel's Beach auf KauaiAusblick vom Helikopter auf Tunnel's Beach auf Kauai
  • Abendstimmung am Strand von Waikiki auf OahuAbendstimmung am Strand von Waikiki auf Oahu
  • FrangipaniblüteFrangipaniblüte
  • Waimanalo Beach auf OahuWaimanalo Beach auf Oahu

Das Hawaii Archipel besteht aus sieben bewohnten und zahlreichen unbewohnten Inseln. Die vier Inseln mit den Hauptattraktionen sind von West nach Ost Kaua’i, O’ahu (mit der Archipel-Hauptstadt Honolulu), Maui und Hawai’i (auch The Big Island genannt). Auf Moloka’i westlich von Maui geht es ruhiger zu, und die Insel Lana’i ist in Privatbesitz, sodass nur Hotelbesucher dort urlauben können. Die südlich von Kaua’i gelegene Insel Ni’ihau kann man als Urlauber nicht betreten, sie befindet sich ebenfalls in Privatbesitz. Dort leben noch Ureinwohner, die weitestgehend in Ruhe gelassen werden und in ihrer Kultur fortleben dürfen. Kaho’olawe westlich von Maui ist auch etwas größer, aber unbewohnt, da dort früher viel Militär gewesen ist.

Anfliegen können Sie die vier Haupturlaubsinseln von Deutschland aus über die USA oder Asien, am meisten Verbindungen gibt es nach Honolulu. Mindestens ein, meist sogar zwei Zwischenstopps sind nötig, und die Reisezeit beträgt je nach Wartezeit auf den Flughäfen etwa 20 bis 28 Stunden.

In Hawaii gibt es viel anzusehen, was teils mit dem Mietwagen, teils mit öffentlichen Bussen gut zu erreichen ist.

Die Preise in Hawaii sind sehr hoch, sogar oft noch höher als auf dem US-amerikanischen Festland. Das betrifft Hotels, Lebensmittel und auch Restaurantbesuche. Bezahlt wird mit US-Dollar, die Sie beispielsweise mit Ihrer Kreditkarte an den zahlreichen Geldautomaten ziehen können.

Die Menschen in Hawaii sind ausgesprochen freundlich, nett und hilfsbereit. Die Hawai’i-Inseln gehören zu den USA, Landessprache ist somit Englisch. Trotzdem werden Sie vielerorts mit hawaiianischen Sätzen Kontakt haben – einige Beispiel: Jeder grüßt mit "Aloha" oder Sie werden herzlich willkommen geheißen mit "E komo mai". Sagen Sie „mahalo“ um sich zu bedanken, und Sie werden ein freundliches Lächeln ernten.

Das Klima auf allen Inseln ist ganzjährig tropisch mild und dabei nicht zu heiß, wie es in anderen tropischen Regionen der Erde sein kann. Die Wassertemperatur ist ganzjährig zum Baden geeignet.

In Hawai’i sind alle Strände der Öffentlichkeit zugänglich, auch wenn Schranken oder dergleichen zunächst abschreckend wirken. Die Resorts wollen natürlich nicht, dass fremde Gäste zu „ihrem“ Strand kommen, aber da Strand nicht Privateigentum sein kann, können Sie auch zu den "Resortstränden" gehen, die oftmals wunderschön sind.

  • Iao Needle auf MauiIao Needle auf Maui
  • Sulphur Banks im Volcanoes National Park auf Big IslandSulphur Banks im Volcanoes National Park auf Big Island
  • Tunnel's Beach auf KauaiTunnel's Beach auf Kauai
  • Makapu'u Lighthouse auf O'ahuMakapu'u Lighthouse auf O'ahu