• Bucht des Green Sand Beach auf Big IslandBucht des Green Sand Beach auf Big Island
  • Weg zum Green Sand Beach auf Big IslandWeg zum Green Sand Beach auf Big Island
  • Grüner Sand am Green Sand Beach auf Big IslandGrüner Sand am Green Sand Beach auf Big Island
  • Abstieg zum Green Sand Beach auf Big IslandAbstieg zum Green Sand Beach auf Big Island

Papakolea, oder auch Green Sand Beach, ist ein weltweit einmaliges Erlebnis, denn der Sand an diesem kleinen Strand ist grün.

Vom Parkplatz in der Nähe des südlichsten Punktes - Southpoint - von Big Island aus lohnt es sich, in Küstennähe auf der Klippe zum grünen Sandstrand zu wandern. Tipp: Wollten Sie schon immer mal offroad fahren und haben einen geländegängigen Allradantrieb gemietet, können Sie alternativ auch entlang des Weges bis zum Strand fahren. Wer nicht gut zu Fuß ist, aber auch keinen Jeep fährt, nutzt den Service der Einheimischen, die gegen Bezahlung eine Mitfahrgelegenheit bis zum Strand in ihren Jeeps anbieten.

Wandern Sie vom Parkplatz aus los, beginnt der Weg in einer auf Grund des Windes sehr kargen Landschaft mit nur flachem Grasbewuchs. Besonders interessant sind hier die Farbspiele des Sandes, der von rot über gelb und braun in unzähligen Farben leuchtete, sowie die Aussicht auf die Weite des pazifischen Ozeans vom südlichsten Punkt Hawaiis.

Schließlich sieht man eine kleine Bucht, die steil zum tief türkis blauen Wasser hinabfällt, und eine Landzunge, bei der sich die erkalteten Lavaschichten abzeichnen. Wir waren an dieser Stelle zunächst enttäuscht, da der Sand aus der Ferne überhaupt nicht grün aussah. Ein Stück geht der Weg noch weiter, bevor man über natürliche Treppenstufen die steile Bucht hinabsteigen kann. Hier ist etwas Klettern erfordert, was mit durchschnittlicher Kondition aber gut zu machen ist.

Unten angekommen, schimmert die Farbe des Sandes fast golden, und wenn man ganz nah dran ist, kann man erkennen, warum er als grün bezeichnet wird: Der "Sand", das sind lauter kleiner Olivin-Kristalle, die durch Vulkanaktivität aus dem Inneren der Erde nach oben befördert worden sind. Die Kristalle sind olivgrün und glitzern einmalig in der Sonne, wenn man sie in der Hand hält.

Das herrlich warme Wasser lädt zum Baden ein, bevor man sich wieder auf den Rückweg macht. Achtung: Die Olivin-Kristalle sind scharfkantig und verursachen leicht Abschürfungen, wenn man in der tollen Brandung bodysurft. 

Strecke: ca. 8,5 km (insgesamt)
Dauer: ca. 2 Stunden plus Badezeit
Mitbringen: Sonnencreme, Hut, genügend Wasser, da es keinen Schatten und nichts zu kaufen gibt
Anfahrt: von Kona auf der Hauptstraße nach Süden und dem Abzweig nach rechts in die South Point Road folgen bis zur Südspitze Big Islands zum Parkplatz